Moog-Lab

Unsere Moog Bewegungs-Plattform (Moog 6DOF2000E) hat sechs Freiheitsgrade, d. h. sechs elektromechanische Aktuatoren ermöglichen Translationen in x-, y-, und z-Richtung sowie alle möglichen Rotationen (yaw, pitch und roll). Mittels eigener Software können verschiedenste Bewegungen und Kombinationen von Bewegungen erstellt werden. Das Moog Lab wird bei verschiedenen wissenschaftlichen Fragestellungen eingesetzt, in denen die Wahrnehmung von passiver Eigenbewegung eine Rolle spielt. Zusätzlich können auditive oder visuelle Stimuli mittels Kopfhörer, Bildschirm oder Head-Mounted Display den Versuchspersonen dargeboten werden, was die Untersuchung und das Zusammenspiel des vestibulären, auditiven und visuellen Systems ermöglicht. Aktuelle Experimente untersuchen die vestibuläre Wahrnehmung in Zusammenhang mit Aufmerksamkeit, die mentale Repräsentation von Zeit und Raum sowie die Verarbeitung von Emotionen und Entscheidungsprozessen bei gesunden Versuchspersonen und vestibulären Patienten.